Training

Das Achtsamkeitstraining „Mut zu mehr Balance“ wird Ihnen eine neue Grundeinstellung vermitteln.

Auf die Fehler schauen, kritisieren, besser wissen wollen… so geht man in unserer Gesellschaft miteinander um. Wenn man abends im Bett liegt, schaut man dann, was man selbst an diesem Tag alles falsch gemacht haben und wundert sich, dass das eigene Selbstvertrauen nicht sehr groß ist.

Wenn man aber Mut genug hat, dann hat man auch immer Gründe genug, die Aufgaben, die vor einem liegen, anzupacken, auch wenn man gar nicht sicher ist, wie das Ergebnis aussieht. Wo Fehler gemacht werden sind Menschen am Werk. Der wirkliche Mut den wir brauchen, ist der Mut zu Unvollkommenheit. Nicht den Mut zum Perfektionismus, denn den haben wir ja alle schon.

Das Achtsamkeitstraining „Mut zu mehr Balance“ - ein Training nach dem Theo Schoenaker-Konzept®

für einen wohltuenden Umgang

Sie lernen, fühlen und üben optimistische Lebensgestaltung mit folgenden Inhalten:

Das Training findet im Mut-Institut-Witten ab dem 25.10.2016 jeweils dienstags von 19.30-21.00 Uhr statt.

Sie lernen, wie Gedanken und Worte wirken, wo typische Stolpersteine liegen und wie Sie diese wohltuend wandeln können. Sie erfahren Ihre eigene Kreativität im Umgang mit sich selbst und den Menschen in Ihrem Umfeld. Sie üben ermutigende Verhaltensweisen, die die gelungene Beziehung zu sich selbst, Ihren Kindern, Ihrem Partner, Freunden und Kollegen erhöhen.

Ihr Fokus verändert sich. Weg von der Fehlerorientierung, hin zu Ihren Ressourcen und Möglichkeiten. Sie werden mutiger Entscheidungen treffen, sich aus schwierigen und belastenden Situationen befreien und sich konkrete Ziele setzen: Neues beginnen, Altes loslassen.

Das Training findet in der Gruppe statt. Die unterstützende Kraft der Gruppe entwickelt Dynamik und kann durch „Gleichge-Sinn-te“ zu einer bereichernden Neuorientierung in eine neue und gelingende Lebensphase beitragen.

Warum wird das Leben eigentlich immer komplizierter und anstrengender obwohl uns die sogenannten Life Style Coaches das Gegenteil versprechen? Warum haben wir nicht mehr, sondern weniger Zeit für uns selbst?

Kann es sein, dass wir vor lauter Ehrgeiz, alles immer richtig zu machen, vergessen was uns ausmacht? Der Beginn des 21. Jahrhunderts wird geprägt von Menschenvermessern, von IPhones, die jeden unserer Schritte speichern, von Apps, die unsere Nahrung zusammenstellen und unsere Körperfunktionen messen, es herrscht allgemein ein Glaube an das Vorhersehbare und die Berechenbarkeit des Menschen. Im Zeitalter der sogenannten Selbstoptimierung werden Fehler als Schwächen betrachtet. Dabei sind sie das Salz in der Suppe, denn Perfektion, sagte schon Winston Churchill, ist Lähmung.

Dagegen steht der Glaube des Achtsamkeitstraining „Mut zu mehr Balance“, nämlich, dass unsere Fehler zu einem gelingenden Leben dazu gehören, genau wie der Zweifel zum Glauben und die Beschränkung zur Freiheit.

Und ich möchte jedem von Ihnen wünschen, dass er das durch das „Mut zu mehr Balance Training“ lernt.

Anmeldung gerne per Mail oder telefonisch.

Facebook

Impressum · Datenschutz